Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

suchen
Schöck Studenten

Gute Ideen bauen besser.Die beste Idee für Studenten: Schöck.

Sie sind von Ihrem Studium begeistert, haben viele Ideen und möchten Ihre theoretischen Kenntnisse aus dem Hörsaal auch mal "in echt" erleben? Dann kommen Sie zu uns! Wir brauchen engagierte und kreative Köpfe wie Sie, die eigene Impulse in unser innovatives Unternehmen bringen. Sie werden viele theoretische Kenntnisse erst richtig verstehen, wenn Sie die praktischen Zusammenhänge in der Wirtschaft sehen. Legen Sie Ihre Aufzeichnungen aus den Vorlesungen beiseite, und freuen Sie sich auf Ihren nächsten Karriereschritt in die Praxis als Praktikant, Werkstudent oder schreiben Sie Ihre Abschlussarbeit bei uns.

mehr lesen

 

Warum zu Schöck?

Sie können in jeder Phase Ihres Studiums zu uns kommen und unterschiedliche Unternehmensbereiche kennenlernen.

Bei Schöck gibt es keine festgelegten Fahrpläne: Sie sollen Ihre Arbeit bei uns flexibel mit Ihrem Studium kombinieren können, dürfen nachfragen, hinterfragen, selbst aktiv werden. Nichts ist bei uns in Stein gemeißelt: Sie bekommen bei uns die Möglichkeit, interdisziplinär zu arbeiten, nach links und rechts zu schauen und auch mal jenseits bekannter Pfade einen neuen Weg zu finden.

Was studieren Sie?

Diese Fachrichtungen sind bei uns gefragt:

  • Bauingenieurwesen
  • Bauphysik
  • Wirtschaftsingenieurwesen
  • Wirtschaftsinformatik
  • Informatik
  • Betriebswirtschaft
  • BWL Schwerpunkt Einkauf & Logistik
  • Marketingkommunikation
  • Kommunikation & Medienmanagement (Technische Redaktion)
BIL_MA_Hauß--Anja-2017_16z9_FHD.jpg
Bewerberkontakt

Anja Hauß

Personalreferentin Bereich Technik, Ausbildung und Duales Studium

Telefon: 07223 967-362

BIL_MA_Pohl--Dominik_2017_16z9_FHD.jpg
Bewerberkontakt

Dominik Pohl

Personalreferent Kaufmännischer Bereich und Vertrieb

Telefon: 07223 967-547

Sind Sie ein Ideenbauer?

Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung.
Zu unseren Stellenangeboten

Studentin oder Student? So kommen Sie zu Schöck!

Einstieg gesucht? Praktikum mit Mehrwert bei Schöck

Ihr Praktikum bei uns hat ab dem ersten Tag einen Mehrwert für Sie. Sie werden fest in unsere aktuellen Projekte und Teams integriert. Wir hören Ihnen zu, lassen Sie selbstständig mitarbeiten und sind gespannt auf Ihre Ideen.

Und was sollten Sie selbst mitbringen? Die Motivation, wirklich etwas zu lernen, was Sie in Ihrem Studium und dem späteren Beruf weiterbringt. Und den Mut, auch mal querzudenken.

Sie bekommen bei Schöck nicht nur wertvolle Einblicke in die Praxis, sondern auch die Chance, Ihre Talente zu beweisen, so dass wir uns nach Abschluss Ihres Studiums gerne wieder an Sie erinnern. Vielleicht ist ihr Praktikum bei Schöck ja der Beginn einer langfristigen Zusammenarbeit?

Praktikum bei Schöck. Unser Angebot:

Wir bieten Ihnen für jede Phase Ihres Studiums Einsätze in unseren verschiedenen Unternehmensbereichen an. Dazu gehören

  • Marketing/Vertrieb
  • Produktmanagement
  • Controlling/Finanzen
  • IT
  • Entwicklung
  • Technische Redaktion
  • Einkauf/Supply Chain Management
  • Qualitätswesen

Sie haben während Ihres Praktikums einen festen Ansprechpartner an Ihrer Seite, der Ihnen für alle Fragen zur Seite steht. Die Zeit und die Dauer Ihres Praktikums können Sie mit uns individuell verein- baren; wir richten uns ganz nach Ihren Semesterzeiten, so dass Sie Ihr Praktikum flexibel mit Ihrem Studium vereinbaren können.

Vorteile? Das gibt es bei Schöck

  • Faire und angemessene Vergütung
  • Flexible Arbeitszeiten
  • Teilnahmemöglichkeiten an betrieblichen Veranstaltungen
  • Vergünstigtes Essen in unserer hauseigenen Kantine
  • Kostenlose Getränke (Kaffee, Tee und Wasser)

Haben wir Sie überzeugt?
Dann freuen wir uns über Ihre Bewerbung.

zu den Stellenangeboten

Werkstudium bei Schöck: Eine gute Idee für Ihre Zukunft

Sie haben sich ein spannendes Studienfach ausgesucht, verfolgen begeistert die theoretischen Hintergründe und Entwicklungen der Branche, haben schon erste eigene Ideen entwickelt...

...die bisher aber leider nur im Hörsaal geblieben sind. Wir laden Sie herzlich dazu ein, Ihren theoretischen Erfahrungen während Ihres Werkstudiums bei Schöck einen praktischen Rahmen zu geben.

Als Werkstudent können Sie in der Vorlesungszeit bis zu 20h/Woche und in der vorlesungsfreien Zeit Vollzeit bei uns arbeiten.

Sie verbinden während eines Werkstudiums bei uns das Angenehme mit dem Nützlichen, verdienen bereits Geld und können das aus der Hochschule erworbene theoretische Wissen praktisch anwenden.
Dies ersetzt jeden Studentenjob, bei dem Sie Ihre Zeit nur dazu verwenden, Geld zu verdienen. 

Werkstudenten können bei Schöck in den unterschiedlichsten Unternehmensbereichen arbeiten:

  • Marketing/Vertrieb
  • Produktmanagement
  • Controlling/Finanzen
  • IT
  • Entwicklung
  • Technische Redaktion
  • Einkauf/Supply Chain Management
  • Qualitätswesen

Wir hören Ihnen zu, sind gespannt auf Ihre Ideen und lassen Sie an unseren teilhaben.

Guter Einstieg? Das erwartet Sie bei uns.

Sie nehmen an Einarbeitungsschulungen teil, lernen verschiedene Bereiche kennen und erhalten einen breiten Einblick in Prozesse und Produkte. Ein persönlicher Betreuer steht Ihnen dabei für alle Fragen zur Seite. Wir pflegen flache Hierarchien, die gut für kurze Kontaktwege sind und Ihnen die Chance ermöglichen, auch bei Projekten und Aufgaben von der Bereichsleitung oder dem Vorstand mitzuarbeiten.

Sie können sich einbringen, sich ausprobieren und Verantwortung übernehmen. Schöck hat als Marktführer einen sehr hohen Qualitätsanspruch und Sie profitieren von dem Know-how eines Technologieführers, der sich der Verbesserung der Bauqualität auf der ganzen Welt verschrieben hat. Die Zeit und die Dauer Ihrer Werkstudententätigkeit stimmen wir mit Ihnen flexibel ab. Wir bieten Ihnen in der Regel Teilzeitverträge an, so dass Sie die Arbeitszeiten mit Ihrem Studium kombinieren können. Wenn es mit den Aufgaben vereinbar ist, haben Sie auch die Möglichkeit, von zu Hause zu arbeiten.

Vorteile? Das gibt es bei Schöck

Wir bieten Ihnen:

  • Faire und angemessene Vergütung
  • Flexible Arbeitszeiten
  • Teilnahmemöglichkeit an betrieblichen Veranstaltungen
  • Vergünstigtes Essen in unserer hauseigenen Kantine
  • Kostenlose Getränke (Kaffee, Tee und Wasser)

Haben wir Sie überzeugt?
Dann freuen wir uns über Ihre Bewerbung.

zu den Stellenangeboten

Die beste Idee für Ihre Master- oder Bachelorarbeit: Schöck.

Wir sind bereit für Ihre Themen. Daher bieten wir Ihnen gerne an, eine wichtige Praxiserfahrung in unserem Unternehmen mit dem Schreiben Ihrer Bachelor- oder Masterarbeit zu kombinieren.

Abschlussarbeit bei Schöck: Eine Win-Win-Situation

Wir geben Ihnen die Möglichkeit, den wichtigsten Abschnitt Ihres Studiums mit uns gemeinsam zu gestalten: Ihre Abschlussarbeit.

Sie haben anderen Studenten viel voraus, wenn Sie Ihr Wissen nicht nur aus Büchern beziehen, sondern direkt einen Praxisbezug herstellen können. Sie haben bereits ein Thema? Prima – dann begleitet Sie ein fester Ansprechpartner bei Schöck, der Ihnen in dieser wichtigen Phase des Studiums bei allen Fragen zur Seite steht. Sie suchen noch nach Themen? Dann entscheiden Sie sich für eines unserer aktuellen Themen, die Sie bei den Stellenangeboten finden. Gerne bieten wir Ihnen auch an, mit uns gemeinsam eine Thesis zu entwickeln.

Aus dieser Zusammenarbeit ergibt sich für beide Seiten eine Win-Win-Situation: Wir bekommen Impulse für die Entwicklung unserer Produkte und Prozesse. Sie profitieren von unserem Know-how und unserer Unterstützung.

Sie können Ihre Abschlussarbeit in folgenden Unternehmensbereichen schreiben:

  • Marketing/Vertrieb
  • Produktmanagement
  • Controlling/Finanzen
  • IT
  • Entwicklung
  • Technische Redaktion
  • Einkauf/Supply Chain Management
  • Qualitätswesen

Zur Sache: Ihre Bachelor-/Masterarbeit bei Schöck

Wir legen großen Wert darauf, dass jeder Mitarbeiter eigenverantwortlich und selbstständig arbeitet.

Dazu gehört ein effektives Zeitmanagement. Wir schreiben Ihnen während Ihrer Studententätigkeit keinen Stundenplan und keine festen Arbeitszeiten vor. Das Thema Ihrer Thesis ist Vertragsbestandteil und muss in der Vertragslaufzeit bearbeitet werden.

Wie und wann? Die Planung dazu legen wir vertrauensvoll in Ihre Hände.

Vorteile? Das gibt es bei Schöck

Wir bieten Ihnen:

  • Faire und angemessene Vergütung
  • Flexible Arbeitszeiten
  • Teilnahmemöglichkeit an betrieblichen Veranstaltungen
  • Vergünstigtes Essen in unserer hauseigenen Kantine
  • Kostenlose Getränke (Kaffee, Tee und Wasser)

Haben wir Sie überzeugt?
Dann freuen wir uns über Ihre Bewerbung.

zu den Stellenangeboten

Die beste Balance für Sie? Duales Studium bei Schöck.

Manchmal kann man sich einfach nicht entscheiden, wie der Weg nach dem Abitur weitergehen soll. Studium oder Ausbildung? Beide (Aus-)Bildungsmodelle haben ihre Vorzüge und wir empfehlen Ihnen, einfach alle davon zu nutzen während eines dualen Studiums bei Schöck in Baden-Baden.

Warum zu Schöck? Ihre Vorteile bei uns.

Während eines dualen Studiums verknüpfen Sie Theorie und Praxis miteinander. Ein Lerneffekt mit Vergütung: Sie können das Wissen, das Sie in der Hochschule erlernt haben, nicht erst nach dem Studium sondern parallel dazu in der Praxis unmittelbar anwenden und ausprobieren.

Sie bekommen das, was Sie im Hörsaal nicht erwarten können: Einen Rund-um-Blick, bei dem Sie sämtliche Projekte und Prozesse von Anfang an kennenlernen. Die Praxispläne bei Schöck werden danach ausgerichtet, dass gelerntes Wissen von der Hochschule gleich danach im Unternehmen angewendet werden kann. Sie bekommen während Ihrer Ausbildungszeit einen festen Betreuer an Ihre Seite, der Sie bei Fragen rund um Ihr Studium unterstützt. Zusätzlich erhalten Sie die Chance auf einen Auslandseinsatz in einem unserer Tochterunternehmen.

Nach erfolgreich bestandenem Studium geben wir Ihnen eine Übernahmegarantie von 12 Monaten.

Studienort: Duale Hochschule Karlsruhe (DHBW)

Wie organisiert sich ein duales Studium bei Schöck in Baden-Baden?

Sie können Ihr duales Studium bei uns mit dem "Bachelor of Arts BWL Industrie" abschließen.

Dies ist ein Studiengang, mit dem Sie am Puls der Zeit in den Entwicklungen der Wirtschaft sind und langfristig die besten Chancen in einer zukunftssicheren Branche haben. Gleichzeitig können Sie entsprechend Ihrer Interessen und Zukunftspläne Schwerpunkte setzen wie beispielsweise Material- und Fertigungswirtschaft, Kosten- und Leistungsrechnung, Personal oder Marketing. Ihr Studium dauert 6 Semester, in denen Sie jeweils unterschiedliche Module in der Theorie oder in der Praxis belegen.

LOG_PER_Dualer Partner-DHBW_16z9.svg

Noch mehr Vorteile? Das gibt es bei Schöck:

  • Faire und angemessene Vergütung
  • Flexible Arbeitszeiten
  • Teilnahme an betrieblichen Veranstaltungen
  • Vergünstigtes Essen in unserer hauseigenen Kantine
  • Kostenlose Getränke (Kaffee, Tee, Wasser)

Haben wir Sie überzeugt?
Dann freuen wir uns über Ihre Bewerbung.

zu den Stellenangeboten

Schöck befindet sich als eines der führenden Unternehmen in der Entwicklung innovativer Baulösungen nie im Stillstand. Wir sind in Bewegung, bleiben am Puls der Zeit und haben den Ehrgeiz, diesem immer einen Schritt voraus zu sein. Erhalten Sie Einblicke in die facettenreichen Unternehmensbereiche bei Schöck.

Bilder sagen mehr, daher wollen wir Ihnen nicht nur theoretisch erzählen, was Sie bei uns erwartet, sondern es Ihnen auch zeigen. Unser Video gibt Ihnen einen ersten, spannenden Einblick in das Leben eines Studenten.

Erfahrungsberichte
BIL_MA_Bauer--Dennis-2017_16z9_FHD.jpg
Dennis Bauer, ehemaliger DH-Student

Vor allem die sehr gute Arbeitsatmosphäre in jeder Abteilung bestätigt mich täglich darin, dass Schöck die richtige Entscheidung war und ist. Man ist vom ersten Tag an Teil des Teams und bekommt, neben dem entgegengebrachten Vertrauen, eine große Verantwortung übertragen. Schöck ist ein innovatives Unternehmen, das stetig wächst. Somit hat man nicht nur gute Übernahmechancen, sondern auch vielfältige Weiterbildungs- und Karrieremöglichkeiten in Zukunft.

BIL_MA_Gander--Manuel-2017_16z9_FHD.jpg
Manuel Gander, ehemaliger Werkstudent Einkauf

Eigentlich war die Findung der Thesis-Stelle bei Schöck ein Zufallstreffer, der durch die Schöck-Werbeplakate und die Schienenführung nach Karlsruhe begünstigt wurde. Mein Betreuer, der Einkaufsleiter, ließ mich mein Thema eigenständig und frei bearbeiten, war jedoch trotzdem als Ansprechpartner für mich da. Die niedrigen und durchschaubaren Hierarchieebenen hier bieten einem attraktive Direkteinstiegsmöglichkeiten nach dem Studium. Schöck ist ein gesundes, mittelständiges Unternehmen, das sehr viele Entwicklungsmöglichkeiten nach dem Studium bietet.

BIL_MA_Hartmann--Markus-2017_16z9_FHD.jpg
Markus Hartmann, ehemaliger Werkstudent Marketing

Im Anschluss an meine Ausbildung zum Industriekaufmann wollte ich unbedingt studieren. Schöck ermöglichte es mir meine Aufgaben als Werkstudent weiterzuführen. Meine Arbeitszeit konnte ich sowohl während des Semesters als auch in den Semesterferien flexibel gestalten. Aus meiner Zeit bei Schöck werde ich vor allem das freundliche und harmonische Miteinander in Erinnerung behalten.

Dennis Müller
Dennis Müller, ehemaliger Werkstudent Bereich Tronsole®

Das Tolle an Schöck ist, dass man vom ersten Tag an eigene Ideen einbringen kann und sich als vollwertiges Mitglied eines Teams fühlt. Das „Offene-Türen-Prinzip“ ist hier also keine hohle Floskel sondern wird tagtäglich gelebt. In Kombination mit diversen Fortbildungs- und Entwicklungsmöglichkeiten ist das einfach eine runde Sache. Daher kann ich mir ein Engagement nach dem Studium auch sehr gut vorstellen.

Hallo Dennis, erzähl doch mal ein bisschen von Dir. Wer bist Du? Woher kommst Du? Was studierst Du?

Hallo, mein Name ist Dennis Müller, ich bin 25 Jahre jung, komme gebürtig aus Offenburg und bin jetzt seit gut einem Jahr bei Schöck. Ich habe hier ursprünglich im Produktmanagement Tronsole® angefangen, bin jetzt aber mittlerweile für die Masterarbeit ins Marketing rüber gewandert. Studiert habe ich im Bachelorstudium erstmal Sportjournalismus und jetzt im Masterstudium Medien und Kommunikation, was dann auch erklärt, warum ich jetzt dicht dabei Schöck im Marketing gelandet bin. Ich bin am 1. Juli 2018 genau ein Jahr hier und fühle mich bisher sehr wohl.

Was genau machst Du hier bei Schöck?

Ich hatte einen Werkstudentenjob im Produktmanagement Tronsole® von Juli 2017 bis März 2018 – insgesamt 9 Monate – und habe dann quasi ab dem 1. April 2018 für die Master-Thesis zum Thema „Erschließung neuer Formen der Kundeninteraktion auf Basis von Marketing Automation“ ins Marketing gewechselt.

Wie bist Du auf Schöck aufmerksam geworden und wieso hast Du Dich dazu entschieden, als Werkstudent hierher zu kommen?

Ich bin ehrlich gesagt über ein Seminar an meiner Hochschule in Offenburg auf Schöck aufmerksam geworden. Wir hatten da „think new“, das ist ein Innovationsnetzwerk von der Hochschule, das mittelständische Unternehmen der Region und Baden-Württemberg mit Studierenden der Hochschule zusammenbringt. Da ist irgendwann mal das Logo von Schöck in einer Präsentation innerhalb des Seminars aufgetaucht und da mir Schöck etwas sagte, bin ich auf deren Webseite gegangen. Ohne Karrierewunsch erstmal, einfach nur aus Interesse. Wie es dann der Zufall so wollte, bin ich auch auf die Stellenangebote gekommen und habe mir gedacht: „Ach, man könnte sich ja initiativ bewerben.“ So hat sich das Ganze dann ergeben und der Stein ist ins Rollen gekommen.

Kannst Du kurz zusammenfassen, was deine Aufgaben sind und wie dein Tag bei Schöck aussieht?

Da fange ich vielleicht mal beim Produktmanagement Tronsole® an, wo ich ursprünglich war: Beim Produktmanagement Tronsole® war mein Tag gespickt voll mit Auswertungen über länderübergreifende Produktimplementierungen, speziell beim Produkt Tronsole®. Dann war ich häufig auf Baustellenscreenings, zu denen ich zuvor eigeninitiativ einen Baustellenscreening-Fragebogen entwickeln durfte. Dafür bin ich in verschiedene Länder gereist, in die Schweiz, nach Österreich, nach Polen, habe dort alles entsprechend auf den Baustellen notiert und dann später komplett ausgewertet samt Abschlusspräsentation. Allgemein habe ich in der Zeit sehr, sehr viele Präsentationen erstellt. Was ich häufig auch gemacht habe, ist die Aufbereitung von Materialien. Ich weiß, das war teilweise Aufgabe des Marketings, aber ich habe es damals schon für den Produktbereich gemacht, auch in Absprache mit dem Marketing.

Jetzt im Marketing ist es so, dass ich aktuell nur ein bis zwei Tage die Woche hier vor Ort bin, um mir immer wieder die Infos einzuholen, die ich für das Weiterbearbeiten des Praxiskapitels meiner Master-Thesis brauche, um dann zuhause das ganze auszuformulieren. Wie gesagt beschäftige ich mich aktuell hauptsächlich mit dem Thema „Erschließung neuer Formen der Kundeninteraktion auf Basis von Marketing Automation“ und hole dafür sehr viele Angebote von Marketing Automation Anbietern ein. Im Moment bereite ich auch Experteninterviews vor, ebenso wie eine Mitarbeiterbefragung, die mit dem Betriebsrat abgesprochen wurde. Das sind eigentlich jetzt gerade so die Thesis-spezifischen Themen. Natürlich bin ich aktuell nicht ins operative Geschäft eingebunden.

Was macht Dir dabei besonders Spaß und was weniger?

Also generell das hohe Maß an Eigeninitiative. Ist ja nicht selbstverständlich, dass man wirklich der Herr über seine eigenen Projekte ist, auch im jungen Alter würde ich sagen. Das macht Schöck schon besonders und hebt das Unternehmen auch ein Stück weit von Unternehmen ab, bei denen ich schon mal ein Praktikum oder ähnliche Werkstudentenjobs hatte. Außerdem finde ich super, dass man das Vertrauen generell spürt. Grundsätzlich ist es so, dass man wie gesagt sehr viel selbst machen darf. Man hat auch immer einen Ansprechpartner und spürt, dass wenn man sich wirklich mit einer Sache beschäftigt und entsprechend Input gibt, auch was von anderen zurückkommt. Das ist, finde ich, hier die Stärke und darauf muss Schöck trotz anhaltender Wachstumsdynamik aufpassen, dass man diesen familiären Spirit beibehält.

Was ist Dein persönliches Highlight bei Schöck?

Mein persönliches Highlight waren bisher sicherlich die Reisen fürs Baustellenscreening. Da muss ich ganz klar sagen, das war schon richtig cool immer eine Woche alleine auf Achse zu sein. Mit einem Firmenfahrzeug war ich fünf Tage die Woche eben in Polen, Österreich und in der Schweiz unterwegs. Natürlich war das teilweise auch nicht immer ganz leicht, so komplett auf sich alleine gestellt, aber man wächst ja mit den Aufgaben. Das hat mich auch ein bisschen darin bestärkt, dass ich später mal gerne eine Tätigkeit hätte, bei der ich ab und zu auch mal rauskomme aus dem geregelten Büroablauf und mal in den Außendienst reinschnuppere. Generell dieser Facettenreichtum, dass man eben auch mal verschiedene Länder während der Zeit bei Schöck kennengelernt hat, war schon ganz spannend.

Was sind Deine Zukunftspläne? Wie hilft Dir Schöck auf dem Weg dorthin?

Also aktuell ist es tatsächlich so, dass ich ein bisschen in der Schwebe bin. Ich versuche jetzt erst einmal mich darauf zu konzentrieren, die Thesis möglichst gewinnbringend für mich und möglichst gewinnbringend für Schöck umzusetzen. Das sind jetzt gerade turbulente Zeiten. Digitalisierung ist ein sehr großes Thema, was von vielen noch nicht so beherrscht wird, weil es einfach noch zu weitläufig in diverse Richtungen interpretiert wird. Ich versuche jetzt einmal, meinen Teil für das Thema Marketing Automation zu bündeln, dann fünf bis sechs Kernempfehlungen für Schöck abzuleiten, damit wir vielleicht in dem Bereich schon einmal konkreter werden und dann, mal sehen. Ich glaube, wenn ich das gut mache, dann steht vielleicht hier auch die ein oder andere Tür offen. Das wird man dann sehen. Stand jetzt bin ich völlig flexibel.

Studieren und eine Werkstudentenstelle sind sicher anstrengend. Was machst Du in deiner Freizeit, um etwas abgelenkt zu werden?

Es ist nicht unbedingt von den Anwesenheitszeiten her stressig, da geht’s, aber man sieht jetzt halt nicht, was ich immer daheim mache. Ich sitze wirklich pro Tag einige Stunden dran, häufig auch am Wochenende. Klar irgendwann ist der Kopf dann auch durch bei dem doch sehr heterogenen Themenfeld. Und die größte Herausforderung war jetzt eigentlich erstmal dieses Thema auf einen konsistenten Nenner zu bringen. Später gilt es das Ganze dann so runterzubrechen, dass es für alle als weitestgehend transparente Grundlage dienen kann, um in die konkrete Konzeption mit Anbietern von Marketing Automation Software einzusteigen. Also eigentlich geht es darum, alle Bedürfnisse der verschiedenen Anspruchsgruppen mit ins Kalkül zu ziehen.

Ich habe mich jetzt wieder beim Fußballclub angemeldet. Ich spiele seit dieser Saison wieder Fußball in der Kreisliga. Aktuell haben wir dreimal die Woche Training, abends um 20 Uhr, das passt dann ganz gut rein. Einfach abends den Kopf auszuschalten und so ein bisschen Fußball zu spielen. Das reicht mir dann auch häufig. Und dann bin ich eigentlich ausgepowert und hab die Akkus für den nächsten Tag wieder aufgeladen.

Was sind Deine Tipps für zukünftige Werkstudenten und Praktikanten?

Generell rate ich jedem Neueinsteiger bzw. jeder Neueinsteigerin – weil es auf kurz oder lang sonst scheitern würde – immer authentisch zu bleiben, immer man selbst zu sein. Ich denke bei Schöck wird das auch entsprechend honoriert. Man hat hier wie gesagt noch das familiäre Umfeld, was so häufig beschworen wird, aber hier glaube ich wirklich noch – zumindest in vielen Abteilungen – existiert. Punkt zwei: sich nicht zu schade zu sein, einfach jederzeit Fragen zu stellen. Das habe ich bei mir auch gemerkt. Auch wenn es vielleicht mal einen Tag dauert, bis man Rückmeldung bekommt. Klar, es hat jeder etwas zu tun, es ist ein schnell wachsendes Unternehmen, dementsprechend ab und zu auch mal stressig. Muss ja auch so sein. Ich denke dadurch bleibt man ja auch agil und jung. Aber auf jeden Fall Fragen stellen, sich nicht zu schade dafür sein. Man wird hier in 99,9% der Fälle auf ein offenes Ohr stoßen. Also authentisch sein, Fragen stellen, und auch von sich aus proaktiv sein und so ein bisschen Engagement zeigen. Man hat mir damals bei den Baustellenscreenings zum Beispiel auch nur vertraut, weil ich vom ersten Tag, als das zur Sprache kam, gesagt habe: „Oh, das könnte ich mir auch vorstellen, ich würde es gerne machen!“. Ich habe selber auch nicht damit gerechnet, aber plötzlich war ich dann in der Rolle drin.