Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

suchen
Alsdorf, DE

Stadttor Alsdorf

BIL_REF_Stadttor Alsdorf_16z9_FHD_14.jpg

Stadttor Alsdorf

BIL_REF_Stadttor Alsdorf_16z9_FHD_21.jpg

Fassadenansicht

Am Bahnhofsplatz in Alsdorf auf dem Gelände des ehemaligen Hotel Mertens schmückt nun ein Gebäude als sogenanntes „Stadttor“ den südwestlichen Eingang zur Stadt.
Die Wohnungsbaugesellschaft Alsdorf mbH setzte dort ihr bis dato größtes Neubauvorhaben mit einem sechs-geschossigen Gebäude in Klinkerfassade, Putz und Ziegelriemchen um.

Der Neubau mit einem vorderen und hinteren Gebäudeflügel bietet Platz für 33 barrierefreie Wohnungen und eine diabetologische Arztpraxis auf 500 m² im Erdgeschoss. Das Objekt wurde als KfW Effizienzhaus 70 errichtet und durch die KfW-Bank gefördert. Bei einer Förderung schreibt die Landesbauordnung vor, dass jede Wohnung mit einem Freisitz, also mit einem Balkon, einer Loggia oder Terrasse, ausgestattet werden muss. Diese Vorgabe wurde mit Balkonen, Loggien und einer Art Dachterrasse in der obersten Etage durch Gebäudestaffelung und Fassadenrücksprünge gelöst. Die architektonische und physikalische Anforderung dabei war, dass die Bauteile thermisch getrennt ausgeführt und nicht allseitig mit dicker Dämmung verkleidet werden sollten. Die Lösung zur Vermeidung von Wärme- brücken konnte Schöck liefern. Die Balkon- und Attikabrüstungen wurden mit dem Schöck Isokorb® von den anderen Bauteilen thermisch getrennt. Bei der Dachterrasse in der obersten Etage kam dabei der Schöck Isokorb® Typ A zum Einsatz (im Bild).

Bauherr

Wohnungsbaugesellschaft Alsdorf mbH

Architekt

HeuerFaust Architekten, Aachen

Tragwerksplaner

Führer-Kosch-Jürges, Aachen

Bauzeit

04/ 2014 – 04/ 2015