Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

suchen
Karlsruhe, DE

Stadtbahntunnel

BIL_REF_h_Marktplatz_neu_16z9_FHD.jpg

Marktplatz Karlsruhe, Kombilösung
Quelle: KASIG 

Die Innenstadt von Karlsruhe wird umgebaut. Das Ziel: eine bahnfreie Fußgängerzone. Geplant ist ein Tunnel für den Straßenverkehr mit einer darüber liegenden Straßenbahntrasse in der Kriegsstraße und zwei Straßenbahn-Tunnel mit sieben großzügigen Haltestellen. Die Fertigstellung der Kombilösung ist für 2019 geplant.

Schlitzwände: Durchfahrbereiche Glasfaser-bewehrt

Der Stadtbahntunnel wird von einer Tunnelbohrmaschine (TBM) errichtet. Wirtschaftliche und verfahrenstechnische Aspekte führten zu der Entscheidung, die Bohrpfähle und Schlitzwände im TBM-Durchfahrtsbereich nicht mit Betonstahl zu bewehren. Stattdessen werden die sogenannten Soft-Eyes mit der Sonderbewehrung Combar® bewehrt. Die glasfaserverstärkte Kunststoffbewehrung kann aufgrund der leichten Zerspanbarkeit direkt von der Tunnelbohrmaschine durchfahren werden. Durch die lokal mit Combar® bewehrten Abschnitte in den Durchfahrbereichen der TBM entfallen aufwändige Erdsicherungsmaßnahmen. Das spart Bauzeit und damit gleichzeitig Baukosten.

Schöck Combar® besitzt ähnliche Verbundeigenschaften wie Betonstahl, ist aber im Gegensatz zu stahlbewehrtem Beton resistent gegenüber Chemikalien, Magnetismus und elektrischem Strom. Die Glasfaser-Bewehrung kann sowohl dauerhaft tragend unter Last als auch für temporäre Bewehrungsmaßnahmen eingesetzt werden – wie jetzt beim Bau des Stadtbahntunnels in Karlsruhe.