suchen
Karlsruhe, DE

Stadtbahntunnel

BIL_REF_h_Marktplatz_neu_16z9_FHD.jpg

Marktplatz Karlsruhe, Kombilösung
Quelle: KASIG 

Die Innenstadt von Karlsruhe wird umgebaut. Das Ziel: eine bahnfreie Fußgängerzone. Geplant ist ein Tunnel für den Straßenverkehr mit einer darüber liegenden Straßenbahntrasse in der Kriegsstraße und zwei Straßenbahn-Tunnel mit sieben großzügigen Haltestellen. Die Fertigstellung der Kombilösung ist für 2019 geplant.

Schlitzwände: Durchfahrbereiche Glasfaser-bewehrt

Der Stadtbahntunnel wird von einer Tunnelbohrmaschine (TBM) errichtet. Wirtschaftliche und verfahrenstechnische Aspekte führten zu der Entscheidung, die Bohrpfähle und Schlitzwände im TBM-Durchfahrtsbereich nicht mit Betonstahl zu bewehren. Stattdessen werden die sogenannten Soft-Eyes mit der Sonderbewehrung Combar® bewehrt. Die glasfaserverstärkte Kunststoffbewehrung kann aufgrund der leichten Zerspanbarkeit direkt von der Tunnelbohrmaschine durchfahren werden. Durch die lokal mit Combar® bewehrten Abschnitte in den Durchfahrbereichen der TBM entfallen aufwändige Erdsicherungsmaßnahmen. Das spart Bauzeit und damit gleichzeitig Baukosten.

Schöck Combar® besitzt ähnliche Verbundeigenschaften wie Betonstahl, ist aber im Gegensatz zu stahlbewehrtem Beton resistent gegenüber Chemikalien, Magnetismus und elektrischem Strom. Die Glasfaser-Bewehrung kann sowohl dauerhaft tragend unter Last als auch für temporäre Bewehrungsmaßnahmen eingesetzt werden – wie jetzt beim Bau des Stadtbahntunnels in Karlsruhe.