suchen
London, UK

Riverwalk

Die beiden Gebäude des Riverwalk Wohnkomplexes besteht aus jeweils sieben und siebzehn Stockwerken, auf denen sich 116 hochwertige Zwei-, Drei-, Vier- und Fünfzimmerwohnungen sowie Penthäuser befinden.

Die beiden Gebäude des Riverwalk Wohnkomplexes besteht aus jeweils sieben und siebzehn Stockwerken, auf denen sich 116 hochwertige Zwei-, Drei-, Vier- und Fünfzimmerwohnungen sowie Penthäuser befinden.
Foto: Schöck Bauteile GmbH, Abdruck honorarfrei.

Die Gefahr durch Wärmebrücken im gesamten Riverwalk-Komplex konnte durch den Schöck Isokorb XT für frei auskragende Stahlbetonbalkone verringert werden.

Die Gefahr durch Wärmebrücken im gesamten Riverwalk-Komplex konnte durch den Schöck Isokorb XT für frei auskragende Stahlbetonbalkone verringert werden.
Foto: Schöck Bauteile GmbH, Abdruck honorarfrei.

Aufgrund der außergewöhnlichen Leistungen des Isokorb XT führte das BBA ungewöhnlich harte Zulassungsverfahren durch.

Aufgrund der außergewöhnlichen Leistungen des Isokorb XT führte das BBA ungewöhnlich harte Zulassungsverfahren durch.
Foto: Schöck Bauteile GmbH, Abdruck honorarfrei.

Der Isokorb KXT mit einer Dämmkörperdicke von 120 mm wurde für frei auskragende Stahlbetonbalkone entwickelt.

Der Isokorb KXT mit einer Dämmkörperdicke von 120 mm wurde für frei auskragende Stahlbetonbalkone entwickelt.
Foto: Schöck Bauteile GmbH, Abdruck honorarfrei.

Der Riverwalk-Komplex, mitten in London am nördlichen Themse-Ufer, besteht aus zwei organisch gestalteten Gebäuden mit jeweils sieben und siebzehn Stockwerken, auf denen man 116 hochwertige Zwei-, Drei-, Vier- und Fünfzimmerwohnungen sowie Penthäuser findet. Beide Gebäude sind über ein zentrales Podium miteinander verbunden. Bei der Gestaltung der Wohnungen wurde besonders viel Wert auf Licht, Raum, Service und außergewöhnliche Ausblicke über die Themse geachtet.

Thermische Trennung gegen Wärmebrücken

Aufgrund der Hochwertigkeit der Wohnungen wurde bereits früh darüber nachgedacht, wie die Entstehung von Wärmebrücken an den entscheidenden Übergängen zum Balkon vermieden werden kann.  Wärmebrücken verstoßen gegen die britischen Bauvorschriften, erhöhen das Risiko von Schimmelwachstum sowie den damit verbundenen Gesundheitsbeschwerden durch Atemprobleme und führen zu erhöhten Energieverlusten. Um die Gefahr durch Wärmebrücken zu verringern, kam im gesamten Riverwalk-Komplex als Baukomponente für die thermische Trennung der Schöck Isokorb® XT für frei auskragende Stahlbetonbalkone zum Einsatz. Der neue Schöck Isokorb® XT bietet einen so hohen Dämmwert und verhindert Wärmebrücken so erfolgreich, dass er vom Passivhaus Institut in Darmstadt als Passivhaus-Komponente zertifiziert wurde.