suchen
Bühl, DE

Passivhaus (Wohnhaus)

Referenz Schöck Isokorb® XT: Passivhaus Bühl

Referenz Schöck Isokorb® XT: Passivhaus Bühl, Foto: Schöck Bauteile GmbH

Referenz Schöck Isokorb® XT: Passivhaus Bühl

Referenz Schöck Isokorb® XT: Passivhaus Bühl, Foto: Schöck Bauteile GmbH

Referenz Schöck Isokorb® XT: Passivhaus Bühl

Referenz Schöck Isokorb® XT: Passivhaus Bühl, Foto: Schöck Bauteile GmbH

Referenz Schöck Isokorb® XT: Passivhaus Bühl

Referenz Schöck Isokorb® XT: Passivhaus Bühl, Foto: Schöck Bauteile GmbH

Referenz Schöck Isokorb® XT: Passivhaus Bühl

Referenz Schöck Isokorb® XT: Passivhaus Bühl, Foto: Schöck Bauteile GmbH

Energieeffiziente Architektur erfordert durchdachte Details, um den hohen Dämmstandard der Gebäudehülle nicht durch ungelöste Wärmebrücken zu gefährden. Für ein puristisches Passivhaus wurde erstmals ein von Schöck Bauteile GmbH neu entwickeltes Produkt eingesetzt um eine Fertigteil-Attika thermisch vom hochwärmegedämmten Baukörper zu entkoppeln.

Der Architekt Thomas Bechtold hat mit dem Entwurf für sein Wohnhaus im badischen Bühl eine ausgewogene Mischung aus Können, Mut und Selbstdisziplin bewiesen, um die richtigen Zutaten für das Rezept einer anspruchsvollen und zeitlosen Architektur zu finden, die nebenbei auch den zukünftig noch höheren Ansprüchen an die Energieeffizienz genügt. Für das lange und schmale Grundstück entwickelte er einen puristischen Baukörper, der sich in das geneigte Gelände der Nutzung entsprechend angepasst eingräbt. In seiner Längsachse ziemlich exakt nach Süd-Westen ausgerichtet, bietet das Wohnhaus optimale Voraussetzungen für den Passivhausstandard. Dieser wurde mit einem Heizwärmebedarf von nur 14 kWH/(m2a) sogar geringfügig unterschritten – Voraussetzung dafür war auch eine sorgfältige Detailplanung und konsequente Vermeidung von Wärmebrücken mit verschiedenen Isokorb® Varianten der Schöck Bauteile GmbH aus Baden-Baden.

Bei dem Passivhaus in Bühl tragen die Wärmedämmelemente von Schöck nicht nur an den auskragenden Vordächern und Balkonen ihren Anteil dazu bei, die filigrane Architektur durch entsprechende konstruktive Lösungen zu bewahren. Auch an der Attika des Flachdaches findet sich mit dem Schöck Isokorb® AXT eine thermische Entkoppelung, die eine wirtschaftliche, energetisch effiziente und zugleich ästhetisch anspruchsvolle Lösung dieses Details ermöglicht. Der Typ AXT ist vom Passivhaus Institut in Darmstadt in der höchsten Kategorie zertifiziert. Thermisch das Bauteil entkoppeln anstatt dick mit Dämmstoffen einpacken lautet hier die Devise: So bleiben die Attikaelemente schlank und gewährleisten dennoch ein wärmebrückenfreies Detail, das ein deutliches Plus an Gestaltungsfreiheit ermöglicht.

Bauherr

Thomas Bechtold

Architekt

BAU WERK STADT Architekten Thomas Bechtold