Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

suchen
Köln, DE

Flow Tower

Vorderansicht_16z9_FHD.jpg
Balkone hoch_16z9.jpg
Balkon Kran_16z9.jpg
Stahltra¦êger_16z9.jpg
Stahlanschluss mit KST_16z9_FHD.jpg

Nachdem der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) seinen Standort von Köln nach Berlin verlagert hatte, stand dessen ehemaliges Bürogebäude für lange Zeit leer. Doch einige Jahre später ist rund um das Hochhaus ein neues Quartier zum Wohnen und Arbeiten entstanden. Für den Umbau und die Sanierung des Gebäudes wurden JSWD Architekten aus Köln beauftragt. Im Zuge der Revitalisierung wandelte sich das 70iger Jahre Hochhaus zu einem Wohngebäude mit hochwertigen Eigentumswohnungen.

Als Bürokomplex hat das Gebäude seinerzeit Maßstäbe gesetzt. So war es den Architekten Anliegen und Herausforderung zugleich, es in ein ebenso einzigartiges Wohnhaus umzuwandeln. Dazu musste die geschwungene Hochhausscheibe umfassend entkernt werden. Im Rahmen der Sanierung erhielt auch die Fassade ein zeitgemäßes Gesicht: weiße, unregelmäßig perforierte Brüstungsbänder aus Metall umgeben das Gebäude und wölben sich auf den Längsseiten im Bereich der geschossweise versetzten Balkone nach außen. Für die Montage dieser Balkone konnten die nach der Entkernung des Gebäudes übrig gebliebenen durchgehenden senkrechten Stahlträger des tragenden Stahlskeletts genutz werden. Hier kam der Schöck Isokorb® Typ KST, eine tragendes Wärmedämmelement für den Anschluss von Stahlträgern an Stahlkonstruktionen zum Einsatz. Die wellenartige Form der neuen Balkone greift die geschwungene Form des Bestandsgebäudes auf, unterstreicht die Dynamik des neuen Wohngebäudes und gibt ihm seinen heutigen Namen: den "FLOW Tower".

Weitere Informationen zu dieser Referenz finden Sie in unserer Pressemeldung.