Der sichere Kimmstein zur Sockeldämmung. Schöck Novomur®.

Schöck Novomur®: für die Dämmung am Gebäudesockel Schöck Novomur®: für die Dämmung am Gebäudesockel

Der Anschlussbereich "aufgehendes Mauerwerk- Kellerdecke" stellt eine massive Wärmebrücke dar. Gerade im Hinblick auf ständig steigende Anforderungen an den Wärmeschutz ist es notwendig, diese Wärmebrücke am Gebäudesockel wirksam zu minimieren. Mit Mauerfußelementen werden Schimmelpilzbildung und Bauschäden vermieden, sowie Heizkosten eingespart.

Schöck Novomur® ist der energiesparende Kimmstein für die Sockeldämmung. Ob im Mehrfamilienhaus mit Schöck Novomur® oder Einfamilienhaus mit Schöck Novomur® light, die Wärmedämmelemente werden am Gebäudesockel - genauer gesagt am Anschluss "Kellerdecke und aufgehende Außen- und Innenwand" - eingesetzt. Sie dienen als erste Steinreihe oberhalb oder unterhalb der Kellerdecke zur Minimieung der Wärmebrücke am Gebäudesockel.

Dank seines wasserabweisenden Materials nimmt Schöck Novomur® in der Bauphase praktisch keine Feuchtigkeit auf. Somit erfüllt das Mauerfußelement seine Aufgabe der Wärmedämmung von Anfang an wohingegen konventionelles Mauerwerk mehrere Jahre benötigt um vollständig auszutrocknen. Während dieser Austrocknungszeit ist die Wärmedämmeigenschaft drastisch minimiert.

Zusammen mit dem KIT (Karlsruher Institut für Technologie), dem Unternehmen Hydroment GmbH sowie mit dem Büro für Baukonstruktionen BfB GmbH beteiligt Schöck sich derzeit am Forschungsprojekt „THELMA" (Thermisch wirksame Bauelemente für das Mauerwerk). Mehr dazu erfahren Sie hier.