suchen

Wirtschaftsmedaille für Eberhard Schöck

09_19_Wirtschaftsmedaille_470x265px_rgb_72
Produkterfindungen und soziales Engagement wurden gewürdigt

Am 17. Juni 2009 erhielt Eberhard Schöck im Weißen Saal des Neuen Schlosses in Stuttgart die Wirtschaftsmedaille des Landes Baden-Württemberg von Wirtschaftsminister Ernst Pfister MdL verliehen. Gemeinsam mit 12 weiteren Unternehmerinnen und Unternehmern wurde Herr Schöck für seine herausragenden unternehmerischen Leistungen und zum Dank für besondere Verdienste um die Wirtschaft des Landes Baden-Württemberg in feierlichem Rahmen geehrt.

Den Grundstein für das heutige Unternehmen hat der in Nürtingen geborene Bauingenieur Eberhard Schöck 1962 mit dem Schöck-Bautrupp in Varnhalt bei Baden-Baden gelegt. In den 70er Jahren folgten zahlreiche Erfindungen. Dank dieser bahnbrechenden Innovationen, die heute Stand der Bautechnik sind, hat sich die Schöck Unternehmensgruppe zum europaweit führenden Anbieter für Wärme- und Schalldämmung entwickelt. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Baden-Baden beschäftigt insgesamt 450 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Mit Sachverstand und Fachkompetenz ist Schöck für Planer, Statiker und Bauunternehmer ein kompetenter und verlässlicher Partner geworden.

„Meine besondere Anerkennung haben Sie, geehrter Herr Schöck, sich aber auch durch Ihr soziales Gespür innerhalb und außerhalb des Unternehmens verdient.“, so Pfister in seiner Laudatio.  Er hob dabei die Gewinnbeteiligung der Mitarbeiter am Unternehmenserfolg und die Einrichtung einer Sozialkasse für unverschuldet in Not geratene Mitarbeiter vor. Ferner ging er auf die Eberhard-Schöck-Stiftung ein, die 1992 ins Leben gerufen wurde. In die Stiftung hat Eberhard Schöck einen großen Teil des eigenen Betriebskapitals eingebracht und verfolgt damit ein hochgestecktes Ziel: Den Aufbau mittelständischer Strukturen zu unterstützen, um die Demokratie und Marktwirtschaft in den Transformationsstaaten Mittel- und Osteuropas zu fördern.  Ferner unterstützt die Eberhard-Schöck-Stiftung mit Preisen den Erhalt der deutschen Sprache sowie Diplomarbeiten von innovativen Studenten des Bauingenieurwesens.

„Die Unternehmerinnen und Unternehmer, die heute ausgezeichnet werden, sind das beste Beispiel für unsere gut aufgestellte und konkurrenzfähige Wirtschaft“, erklärte der Minister. Sie schaffen Arbeits- und Ausbildungsplätze, sie übernehmen unternehmerisches Risiko und sind auf den verschiedensten Feldern ehrenamtlich tätig“, lobte Pfister in seiner Eröffnung. Zu diesem Erfolg gratulierten Eberhard Schöck bei der Festveranstaltung in Stuttgart Aufsichtsratsvorsitzender Alfons Hörmann, Vorstand Nikolaus Wild, Stiftungs-Geschäftsführer Peter Möller sowie Mitglieder aus dem Aufsichtsrat und Geschäftsleitung und Vertreter der Politik.

Downloads

Pressemeldung zum Download

doc, 103,5 KB