suchen

Schöck Schallschutzforen im November

08_13_Schallschutzforen_470x265px_rgb_72
Experten informieren über Lärmschutz

Schallschutz in Gebäuden: Mehrmals jährlich informieren die „Schallschutzforen“ von Schöck umfassend über dieses Thema. Die nächsten Fachveranstaltungen finden Anfang November in Norddeutschland statt – Anmeldungen sind noch möglich. Renommierte Referenten vermitteln vor Ort Grundlagenwissen zum Thema „Schallschutz“ und geben einen Überblick über rechtliche Problemfragen und aktuelle Produktentwicklungen. Interessierte Planer und Vertreter des Bauhandwerkes erhalten alle Termine sowie weitere Informationen per Telefon (07223-967-435) oder im Internet unter www.schoeck.de (Rubrik: Veranstaltungen).

Die Ansprüche an den baulichen Schallschutz sind in den letzten Jahren weiter gestiegen. Bauherren wünschen sich Ruhe in den eigenen vier Wänden und achten bewusster auf störende Lärmfaktoren. Zudem sind die gesundheitlichen Schäden von dauerhaften und starkem Lärm hinreichend bekannt. Architekten und Bauträger sollten daher bereits bei der Planung von Gebäuden auf einen ausreichenden Schallschutz achten. Lärm überträgt sich dabei an vielen Stellen im Haus: im Treppenhaus, über das Mauerwerk, über die Decken oder Fenster. Die Schöck Schallschutzforen greifen diese Themen auf und informieren jetzt bereits im sechsten Jahr umfassend über Probleme und Lösungen. Bereits im April zog die Veranstaltungsreihe in Nordrhein-Westfalen mehr als 600 Planer, Sachverständige und Entscheider aus der Baubranche an. Im November bietet Schöck jetzt auch im norddeutschen Raum die halbtägigen Fachseminare an – an folgenden Orten:

  • am 4. November in Hamburg
  • am 5. November in Bremen
  • am 6. November in Hannover.


Namhafte Referenten präsentieren aktuelle Entwicklungen zum Thema Schallschutz und stehen auch für einen persönlichen Austausch bereit. Schallschutzrelevante Aspekte beim Bauen finden dabei ebenso Beachtung wie juristische Problemfragen und die Auswirkungen bei nicht vorhandenem Schallschutz. Es referieren:

  • Dipl.-Phys. Michael Bähr, Schöck,
  • Dipl.-Ing. Kai Naumann, Xella,
  • Dipl.-Ing. Olaf Rolf, Rehau,
  • Dr.-Ing. Thomas Fehlhaber, Unipor,
  • Dipl.-Ing. Reinhold Vennes, Knauf,
  • Dipl.-Ing. Bernhard Becker, Rockfon,
  • Rechtsanwältin Susanne Locher-Weiss, Kanzlei Koeble & Kollegen.


Grundlagenwissen und Antworten auf die Frage „Was ist eigentlich Schall?“ erläutert Diplom-Physiker Michael Bähr von Schöck. Außerdem stellt er mit der „Schöck Tronsole“ ein erfolgreiches Schallschutzsystem für Treppen vor. Weitere bauliche Details, die den Lärmschutz und damit das Wohlbefinden der Hausbewohner beeinflussen, thematisieren die anderen Referenten: Leistungsfähige Trennwände, Schalldämmung am Fenster, Raumakustik und die Schall-Längsleitung im Mauerwerk zählen zum breiten Spektrum der Schallschutzforen. Die aktuelle Rechtssprechung, Haftungsfallen für Architekten und die anerkannten Regeln der Technik als Mindeststandard für die Werkleistung bei werksvertraglich nicht konkret vereinbartem Schallschutz werden ebenfalls erläutert.

Weitere Informationen zu den Schallschutzforen erhalten Fachleute und Interessierte bei der Schöck Bauteile GmbH in Baden-Baden: zu bestellen per Fax (07223 – 967 454) oder per E-Mail (schoeck@schoeck.de). Die aktuellen Termine und Anmelde-Unterlagen sind auch im Internet unter www.schoeck.de abrufbar.

Baden-Baden, 11. September 2008

Downloads

Pressemeldung zum Download

doc, 163 KB