suchen

Schöck erhält Auszeichnung beim Ludwig-Erhard-Preis

11_10_Preisverleihung_470x265px_rgb_72dpi
11_10_Auszeichnung_2011_470x265px_rgb_72dpi
Joachim Gauck überreicht Preis an Schöck für ganzheitlichen Business-Excellence Ansatz

Joachim Gauck überreicht Preis an Schöck für ganzheitlichen Business-Excellence Ansatz

Berlin (d-pr) – Der Bauteile-Hersteller Schöck (Baden-Baden) wurde im Rahmen der Ludwig-Erhard-Preisverleihung am 30. November 2011 mit einer Auszeichnung geehrt. Der Preis würdigt Unternehmen für ihre ganzheitlichen Management-Leistungen. Mit der Auszeichnung qualifiziert sich Schöck zudem für die Teilnahme am EFQM Excellence Award (EEA), dem europäischen Pendant zum Ludwig-Erhard-Preis. Überreicht wurde der Preis von Dr. Joachim Gauck, evangelischer Pastor, Politiker und Publizist. Schöck-Vorstand Nikolaus Wild zeigte sich sehr zufrieden: „Angesichts der hohen Teilnehmerzahl sind wir natürlich besonders stolz auf unseren Erfolg und sehen in der Auszeichnung zudem die Bestätigung für die Nachhaltigkeit unseres Qualitätsmanagements."

Der Bauteile-Hersteller Schöck wurde bei der diesjährigen Verleihung des Ludwig-Erhard-Preises mit einer Auszeichnung für seinen ganzheitlichen Business-Excellence Ansatz geehrt. Der Preis der Initiative Ludwig-Erhard-Preis e.V. (ILEP) war in diesem Jahr in Kooperation mit der Standortinitiative „Deutschland – Land der Ideen" ausgelobt worden. Er wurde zum 15. Mal verliehen und würdigt den nachhaltigen Erfolg bei der Unternehmensführung. Die Schirmherrschaft obliegt dem Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, Philipp Rösler. Im Jubiläumsjahr 2011 war die Beteiligung am Wettbewerb besonders hoch: Die Initiative führte rund 40 Assessments durch. Spezielle Assessoren-Teams haben unter anderem Kriterien wie Prozessmanagement, Förderung von Innovation und Kreativität sowie Kundenorientierung bei Schöck überprüft und bewertet. Die methodische Grundlage für die Bewertung ist das Excellence Modell der Stiftung „European Foundation for Quality Management" (EFQM). Der Wettbewerbs­ablauf des Ludwig-Erhard-Preises ist analog zum Regelwerk des EFQM Excellence Award organisiert. Das Unternehmen Schöck hat sich durch den Gewinn der Auszeichnung gleichzeitig auch für die Teilnahme am EFQM Excellence Award qualifiziert und kann sich so auch den Kriterien des Qualitätsmanagements im europäischen Vergleich stellen.

Ganzheitlicher Ansatz

Schöck überzeugte die Juroren mit einem ganzheitlichen Business-Excellenz Ansatz: Der Bauteilespezialist betreibt ein strategisches Veränderungsmanagement, schreibt traditionelle Werte jedoch gleichzeitig groß. Schöck hat es sich zum Ziel gesetzt, die Qualität seiner Bauteile stets noch weiter zu verbessern und so für hohe Kundenzufriedenheit zu sorgen. Ebenso legt das Unternehmen viel Wert auf Dienstleistung und Service: Alle Kundengruppen erhalten fachliche Unterstützung, zum Beispiel durch Schulungen, Symposien oder technische Unterlagen. Darüber hinaus gilt Schöck als Innovationsführer in der Bauteile-Branche und setzt auf stetige Technologieentwicklung.

Downloads

Bilder in Webqualität

zip, 85,14 KB