suchen

Preisverleihung des Schöck Bau-Innovationspreis 2008 in Ulm

Ulm_Innovationspreis_470x265px_rgb_72
Kooperation der Universitäten Karlsruhe und Stuttgart erfolgreich

Im Rahmen des Schöck Branchenforum übergab die Eberhard-Schöck-Stiftung mit freundlicher Unterstützung der Schöck Bauteile GmbH in Ulm den Schöck Bau-Innovationspreis. Der Preis wurde dieses Jahr zwei Arbeiten zuerkannt, die in Kooperation der Universitäten Karlsruhe und Stuttgart entstanden sind und gemeinsam verschiedene Aspekte eines Themas erforschen.

Mit dem Preis werden herausragende Diplomarbeiten ausgezeichnet, die sich um innovative Lösungen im Bereich Massivbau bemühen. Der Stifter des Preises, Eberhard Schöck, ist überzeugt: „Bauen muss fortschreiten und sich beständig weiterentwickeln." Aus diesem Grundgedanken heraus rief er im Jahr 2000 den Schöck Bau-Innnovationspreis aus, der seitdem jährlich für bis zu drei Arbeiten vergeben wird und mit 2.500 Euro je Arbeit dotiert ist.

Die Teilnahme am Wettbewerb steht jeder Universität und jeder Fachhochschule mit einem Studiengang Bauingenieurwesen offen. Erste In-formationen zu den Wettbewerbsmodalitäten gibt es unter www.eberhard-schoeck-stiftung.de oder unter www.bauaward.de.


Die Preisträger 2008 sind:

Universität Karlsruhe (TH) in Kooperation mit der Universität Stuttgart, Dipl. Ing. Philipp Grosser: „Zum Tragverhalten von randnahen Einzelbefestigungen in dünnen Bauteilen unter Querlast zum Rand sowie randnahen Vierfachbefestigungen unter Torsionsbeanspruchung."

Universität Karlsruhe (TH) in Kooperation mit der Universität Stuttgart, Dipl. Ing. Frank Eckardt: „Zum Tragverhalten von randnahen, parallel und senkrecht zum Bauteilrand angeordneten Zweifachbefestigungen unter Quer- und Torsionsbeanspruchung."

Baden-Baden, 08.02.2008

 

Downloads

Pressemeldung zum Download

doc, 298,5 KB