suchen
Baden-Baden

Eberhard-Schöck-Stiftung verleiht Schöck Bau-Innovationspreis 2013

Innovationspreis_470_260.jpg
Bruhn_470_260.jpg
Kaiser_470_260.jpg
Branchenforum_470_260.jpg
Nachwuchsingenieure geben Grund zum Branchenoptimismus


Im feierlichen Rahmen des 14. Schöck Branchenforums in Ulm verlieh die Eberhard-Schöck-Stiftung den Schöck Bau-Innovationspreis an vier junge Bauingenieure der Hochschulen Aachen, Braunschweig, Karlsruhe und Hannover. Der Preis ist ein anerkannter Preis der Bundesstiftung Baukultur. Eine hochkarätig besetzte Jury mit Professoren renommierter deutscher und niederländischer Universitäten hatte die Preisträger ausgewählt. Unterstützt wird dieser Nachwuchspreis von der Schöck Bauteile GmbH in Baden-Baden. Er ist pro Arbeit mit 2.500 EUR dotiert.

Der Bau-Innovationspreis wurde dieses Jahr zum dreizehnten Mal verliehen. Felicitas Schöck, Aufsichtsratmitglied der Schöck AG, eröffnete als stellvertretende Kuratoriumsvorsitzende der Eberhard-Schöck-Stiftung die Preisverleihung mit einem Grußwort und erläuterte die Motivation ihres Vaters für dieses Engagement. Anschließend begleitete Technikvorstand Dr. Braasch die Zeremonie und gab interessante Einblicke in die Vita und Arbeiten der Hochschulabsolventen. In einer Kurz-Präsentation konnten die Preisträger einige Inhalte ihrer wissenschaftlichen Arbeit dem Auditorium selbst vorstellen.

Die Preisträger 2013 sind:

Dipl.-Ing. Daniela Vöcker, Leibniz Universität Hannover

Betonermüdung unter Druckschwellbeanspruchung in Abhängigkeit der Belastungsfrequenz

Dominik Kueres, M.Sc.- RWTH Aachen

Numerische Untersuchungen zum Durchstanztragverhalten von Stahlbetonfundamenten mit und ohne Durchstanzbewehrung

Dipl.-Ing. Christian Lorenz, Karlsruher Institut für Technologie

Development and analysis of contact layer elements extended to the finite cell method

Dipl.-Ing. (FH) Sebastian Schmidt, M.Sc. Technische Universität Braunschweig

Untersuchungen zur numerischen Beschreibung von profilierten Trockenfugen im Segmentbau

„Die Anzahl der herausragenden Arbeiten steigt jedes Jahr", freute sich Harald Braasch, Sprecher der Jury. „Das dürfte auch auf gestiegene Studentenzahlen zurückzuführen sein, nachdem sich herumgesprochen hat, dass seit 2005 der Bedarf an Nachwuchsingenieuren im Bauwesen nicht mehr gedeckt wird."

Zufrieden zeigte sich auch Vorstandsvorsitzender Nikolaus Wild über diese Entwicklung. „Wir brauchen uns damit um den Nachwuchs in der Branche keine Sorgen zu machen", resümierte Wild bei der Eröffnung des Branchenforums. Die Preisverleihung war Teil der Abendveranstaltung mit geladenen Gästen der Betonfertigteilindustrie. Vertriebsleiter Thomas Lange führte als Moderator durch den Abend. Nach interessanten Ein- und Ausblicken in die Entwicklung der Baukonjunktur in Deutschland durch Dr. Christian Kaiser von der Heinze Marktforschung folgte als Höhepunkt der Beitrag der Weltklasse-Handicap-Schwimmerin Kirsten Bruhn zum Thema „Im Wasser gibt es keine Grenzen". Mit Persönlichkeit und Ausstrahlung inspirierte und motivierte sie in einem emotionalen Vortrag und berichtete von den eigenen Grenzerfahrungen.  Die vielfache Welt- und Europameisterin sowie deutsche Rekordmeisterin im Schwimmen hat bei den Paralympics 2012 in London mehrere Medaillen für Deutschland gewonnen.

Weitere Informationen zum Schöck Bau-Innovationspreis finden Sie unter www.schoeck-bau-innovationspreis.de.

Downloads

Pressemeldung zum Download

pdf, 320,14 KB

Bilder in Webqualität

zip, 831,81 KB

Bilder in Druckqualität

zip, 6,79 MB