suchen
Baden-Baden

Drei Nachwuchs-Ingenieurinnen ausgezeichnet

BIL_PRESSE_Preisträger_16z9_FHD

Ehrung der Preisträger des Schöck Bau-Innovationspreises 2017 beim Branchenforum in Ulm (v.l.n.r. Reihe vorne: Sabrina Langer, Dr.-Ing. Harald Braasch (Geschäftsführer, Jurysprecher) Christiane Bongardt, Rabea Sefrin, mittlere Reihe: Felicitas Schöck (Eberhard-Schöck-Stiftung) Michael Schmitz (Geschäftsführer), Peter Möller (Eberhard-Schöck-Stiftung), Reihe oben: Thomas Stürzl (Geschäftsführer), Foto: Schöck Bauteile GmbH, Abdruck honorarfrei.

Verleihung des Schöck Bau-Innovationspreises

Im Rahmen des Branchenforums in Ulm haben die Eberhard-Schöck-Stiftung und die Schöck Bauteile GmbH den Schöck Bau-Innovationspreis verliehen. Jedes Jahr werden drei Gewinner prämiert, dieses Jahr waren es zum ersten Mal ausschließlich Ingenieurinnen. Die Preisträgerinnen kommen von den Hochschulen in Aachen, Kaiserslautern und Darmstadt.

Der mit 2.500 EUR pro Arbeit dotierte Nachwuchspreis wird von dem Bauteilehersteller Schöck in Baden-Baden unterstützt und wurde bereits zum 17. Mal vergeben. Die Gewinnerinnen in diesem Jahr sind:

M.Sc. Christiane Bongardt
RWTH Aachen
„Experimentelle und theoretische Untersuchungen zum Querkrafttragverhalten getränkter textiler Bewehrungselemente für Betonbauteile“

M.Sc. Rabea Sefrin
Technische Universität Kaiserslautern
„Modellierung und numerische Simulation von Betondübelleisten“

M.Sc. Sabrina Langer
Technische Universität Darmstadt
„Untersuchung der viskoelastischen Materialeigenschaften von VSG-Zwischenschichten“

Im Jahr 2000 rief Stiftungsgründer Eberhard Schöck den Schöck Bau-Innovationspreis ins Leben. Peter Möller, Geschäftsführender Vorstand der Eberhard-Schöck-Stiftung über die Motivation: „Wir möchten junge Menschen anregen, über den Tellerrand zu schauen und innovative Schritte zu gehen.“ Universitäten und Fachhochschulen werden jedes Jahr aufgerufen, herausragende und richtungsweisende Masterarbeiten in den Bereichen Stahlbetonbau, Stahlbau, Holzbau oder Mauerwerksbau einzureichen, um zu einfachen, wirtschaftlichen oder dauerhaften Bauwerken zu kommen.

Ein Video, das beim Branchenforum vorgeführt wurde, sowie eine Gesprächsrunde gaben Einblicke in die Vita und Motivation der Hochschulabsolventinnen für ihre Abschlussarbeiten.
Weitere Informationen unter www.schoeck-bau-innovationspreis.de

Downloads

Bild in Printqualität

zip, 1,23 MB

Bild in Webqualität

zip, 119,28 KB

Pressemeldung PDF

pdf, 246,54 KB

Pressemeldung unformatiert

docx, 25,52 KB
BIL_MA_Metzka--Jana-2017_16z9_FHD.jpg

Jana Metzka

PR-Referentin

Telefon: 07223 967-858

Telefax: 07223 967-7858

E-Mail: jana.metzka@schoeck.de