suchen

Bauteilezulieferer Schöck ehrte langjährige treue Mitarbeiter

Schoeck_Jubilare_470x265px_rgb_72
Firmentreue mit Urkunden belohnt

Das international tätige Bauindustrieunternehmen Schöck mit Hauptsitz in Baden-Baden/Steinbach dankte seinen langjährigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für deren Einsatz und Firmentreue. Das Passagierschiff MS Rheinmünster bildetet für die 10 Jubilare einen würdigen Rahmen. Vorstandsvorsitzender Nikolaus Wild freute sich besonders, dass auch Firmengründer Eberhard Schöck unter den Gästen war.

„Unser Unternehmen ist stark geprägt vom innovativen und expansiven Geist von Eberhard Schöck. Die fortschrittliche Denkweise von Herrn Schöck prägte das Unternehmen sehr und schuf einen Schöck-Geist, der heute noch zu spüren ist. Gemeinsam haben wir konjunkturelle Schwankungen bewältigt. Grundlage des Erfolges unserer seit über 40 Jahren tätigen Firma sind die Mitarbeiter und ihr Wille zu Spitzenleistungen“, so Vorstand Nikolaus Wild. Der Firmenchef zeichnete die Jubilare mit Ehrenurkunden aus.

Hohe Firmentreue in allen Bereichen

Seit 1998 dabei ist Sophie Baratra, Länderverantwortliche im Marketing für Belgien, Frankreich, Irland, Polen und Tschechei. Im Jahr 1988 trat Michael Kopp in den Versand ein, Markus Baron startete in der Anwendungstechnik und Martina Riebold übernahm das Sekretariat der Geschäftsleitung.

Vor 30 Jahren, 1978, traten drei Kollegen aus dem angrenzenden Elsass in die Bauteileproduktion ein: Roland Scherer, Martin Schott und Jean-Claude Weber. Alle drei sind heute Garant, dass die Schöck Bauteile das Werk in einwandfreier Qualität verlassen.

40 Jahre dabei ist Norbert Oser. Er begann 1968 als Maurer in der Bauunternehmung und wechselte 1990 als Vorarbeiter in die Bauteileproduktion.

 

Männer der ersten Stunde

Wolfgang Rieger, der 1963 ein Mann der ersten Stunden war und im März 2008 seinen letzten Arbeitstag bei Schöck hatte, wurde nach insgesamt 43 Jahren Schöck in den Ruhestand verabschiedet. Als Leiter der Instandhaltung hat er bis zuletzt dafür gesorgt, dass die Produktion ohne Maschinenausfälle lief. Herr Wild dankte Herrn Rieger für sein zusätzliches Engagement als Betriebsratsvorsitzender und Arbeitnehmervertreter im Aufsichsrat.

Ebenfalls das 65. Lebensjahr vollendet hat Reiner Gravemeier aus Andernach. Herr Gravemeier kam 1979 zu Schöck und leitete die BaumeisterHaus-Niederlassung in Mülheim-Kärlich. In den zurückliegenden 10 Jahren war er als Geschäftsführer und Abwickler für die stillgelegten Bauunternehmen tätig. Diese Aufgabe hat er mit Bravour gemeistert.

Nikolaus Wild würdigte die Einsatzbereitschaft der gesamten Belegschaft. Er motivierte alle Mitarbeiter, weiterhin Spitzenleistungen zu erbringen. Wild sieht als wesentliche Erfolgsfaktoren permanente Innovation und Leistungsoptimierung.

 

Hintergrund

Im Jahr 1962 startete Eberhard Schöck seine Unternehmerlaufbahn mit einer Handvoll Mitarbeiter. Heute ist Schöck am Standort Steinbach als regionaler Arbeitgeber in der Bauzulieferindustrie nicht mehr wegzudenken. Das Unternehmen konzentriert sich auf innovative Baulösungen mit Produkten und Services zur verbesserten Wärmedämmung und für höheren Schallschutz in Gebäuden. Schöck und der Schöck Isokorb sind in der Baubranche europaweit bekannt. In den nächsten Jahren möchte Schöck mit seinen bauphysikalischen Problemlösungen zur Vermeidung von Wärme- und Schallbrücken Marktführer in Europa sein. Neben drei Standorten in Deutschland ist der Bauzulieferer mit Vertriebs- und Produktionsniederlassungen im angrenzenden europäischen Ausland tätig.

Baden-Baden, 02. Juli 2008

Downloads

Pressemeldung zum Download

doc, 1.013 KB