suchen

Balkon und Lift optimal kombiniert

Nachträglicher Balkonanbau bei Altbau mit geringem Zeitaufwand

Mehr Komfort und Ausblick - die Bewohner eines modernisierten Mehrfamilienhauses in Mainz genießen durch angebaute Balkone und einen außenliegenden Panorama-Aufzug ein neues, exklusives Wohngefühl. Ein objektspezifisch von der Schöck Bauteile GmbH entwickeltes Verbindungsmodul garantiert den sicheren Balkonanschluss an der brüchig gewordenen Mauerwerksfassade des Altbaus. In enger technischer Zusammenarbeit mit dem Aufzughersteller entwickelte Schöck ferner eine Verbindungslösung, mit der die Liftanlage statisch sicher an die Balkone angeschlossen werden konnte.

Primäres Ziel der Modernisierung des sechsgeschossigen Mehrfamilienhauses in der Mainzer Colmarstraße war der Ausbau des Dachgeschosses zu einer Dachwohnung. Neben dem erforderlichen Umbau des Dachstuhles sollte durch gezielte Baumaßnahmen der Wohnwert aller Wohnungen deutlich erhöht werden. Dazu wurden unter anderem großzügig zugeschnittene Balkone auf der Gebäuderückseite vorgehängt. Die vorgefertigten Balkonplatten aus Stahlbeton sind zur vertikalen Lastabtragung auf zwei verzinkten, pulverbeschichteten Stahlstützen (10/10 cm) mit Rechteckhohlprofil aufgelagert. Das stählerne Geländer ist mit einem Edelstahlhandlauf ausgerüstet. Die Brüstungsfüllungen bestehen aus Plexiglas, so dass sich besonders transparente und offene Balkone ergeben.

Hochbelastbares Verbindungsmodul

Bauherr und Architekt wünschten sich eine Balkonanalge mit nur zwei Stützen. Aufgrund der erforderlichen hohen Lastabtragung über die Fassade erwies sich der Anschluss als besonders schwierig. Das über die Jahrzehnte brüchig gewordene Mauerwerk war angesichts der ermittelten Belastungen für herkömmliche Anschlusslösungen nicht geeignet. Zur Einleitung der hohen Querkräfte wurde deshalb von der Schöck Bauteile GmbH ein objektspezifisches Verbindungsmodul zwischen Balkon und Fassade entwickelt. „Mit seinen besonderen Eigenschaften sorgt das Schöck Verbindungsmodul dafür, dass die Fassade statisch entlastet wird", erläutert Dr. Peter Kaiser, Leiter des Vertrieb und Engineering Balkonsysteme bei Schöck. Die Module ließen eine zügige Montage zu, so dass die Balkonanlage innerhalb von nur einem Tag komplett aufgebaut war. Da die Module nach Abschluss der Bauarbeiten von außen nicht zu sehen sind, beeinträchtigen sie nicht das ästhetische Erscheinungsbild der Balkone.

Einseitig statt zweiseitig

Zeitlich parallel zum Anbau der Balkonanlage wurde mit der Montage des so genannten „Sky-Lifts" von der Schmitt Aufzüge GmbH begonnen. Die transparente Kabine ist dabei zwischen zwei freistehenden, vorgefertigten Tragsäulen angeordnet. Im Gegensatz zu herkömmlichen, außenliegenden Panaroma-Aufzügen wird durch die spezielle Tragkonstruktion eine geringe statische Belastung anzubindender Gebäudeteile erreicht. Sie erlaubt dadurch eine einseitige statt zweiseitige Anbindung an die Fassade oder - wie beim Altbau in Mainz - über die Balkone.

Für die Verbindung entwickelten der Aufzughersteller und die Schöck Bauteile GmbH eine sichere und einfach zu montierende Lösung. Dank der einfachen Lift-Montage und der verabreitungsfreundlichen Anbindungslösung konnte auch der Aufbau des Aufzuges innerhalb eines Tages abgeschlossen werden. „Die Lösung liegt hierbei im System: Ohne fachkundige Beratung und unsere Engineering-Leistung wäre der schnelle und sichere Aufbau der Anlage nicht möglich gewesen", erklärt Kaiser.

Branchenübergreifende Zusammenarbeit

Balkon-Systemlösungen und Montage-Logistik erfordern spezielles Know-how und Erfahrung. Bei der Entwicklung des Verbindungsmoduls hat sich die mehrjährige Kompetenz von Schöck für knifflige Problemlösungen als besonders vorteilhaft erwiesen. Sie gewährleistete dem Bauherrn, der IVO Immobilienverwaltung, die maßgeschneidert auf ihr Objekt zugeschnittene Anschlusslösung. Durch die enge und reibungslose Zusammenarbeit mit den Fachplanern und dem Montage-Team des Aufzug-Herstellers konnte auch für die Verbindung von Balkonen und Aufzuganlage eine wirtschaftliche Lösung gefunden werden.

Autor: Dipl.-Ing. Hans-Gerd Heye

Baden-Baden, 8. Januar 2008

 

Bautafel:

Bauherr: IVO Immobilienverwaltung Ortlieb, 55126 Mainz

Modernisierungsplanung: Architekturbüro A.M. Petri, Hauptstraße 17-19, 55120 Mainz-Framersheim

Anschluss-Systemlösungen: Schöck Bauteile GmbH, Vimbucher Straße 2, 76534 Baden-Baden

Balkonplatte: Cemex Betonbauteile GmbH, Bruchstrße 61 a, 67098 Bad Dürkheim

Aufzuganlage: Schmitt Aufzüge GmbH, Am Rüsterbaum 9-11, 55218 Ingelheim

Sanierungsende: Frühjahr 2008

Downloads

Pressemeldung zum Download

doc, 1.014 KB