suchen

Joint Venture gegründet. Enge Kooperation mit Fiberline.

Joint Venture.jpg

Ziehen mit dem Joint Venture zukünftig noch mehr an einem Strang: Dr. Harald Braasch (links), Peter Thorning (mitte) und Thomas Stürzl (rechts). Foto: Schöck AG, Abdruck honorarfrei.

Die Schöck AG und Fiberline Composites A/S Middelfart, Dänemark starten ein Joint Venture zur Weiterentwicklung und Herstellung von Glasfaserbewehrung.

Mit dem Joint Venture wollen beide Unternehmen den Einsatz von Glasfasertechnologie am Bau voranbringen. Schöck und Fiberline bündeln damit ihre Kompetenzen und Erfahrung von 15 Jahren der Zusammenarbeit und Weiterentwicklung von Glasfaserbewehrung. Schöck ist zu 75% und Fiberline zu 25% am Joint Venture beteiligt. Geschäftsführer der neuen Gesellschaft ist Thomas Stürzl. Innerhalb der strategischen Allianz liefert Fiberline das Fertigungs- und Prozesswissen und ist verantwortlich für den Einkauf sowie die Prozesstechnik. Schöck konzentriert sich auf Produktion, Weiterverarbeitung und Vermarktung. Beide Partner werden gemeinsam verstärkt an der Weiterentwicklung der Produkte arbeiten. Der Sitz des neuen Unternehmens ist in Halle/Salle von Schöck geplant. Die Produktion der Glasfaserbewehrung startet in Halle ab 2019. Bis dahin erfolgt die Herstellung weiter über Fiberline in Dänemark.