Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

suchen

Hauptversammlung Schöck AG. Erneut ein dickes Plus in 2017.

Der stellvertretende Geschäftsführer der IHK Karlsruhe Gert Adler (rechts) gratulierte bei der Hauptversammlung zu 25 Jahren Schöck AG. Er überreichte die Jubiläumsurkunde an den Firmengründer Eberhard Schöck mit seiner Frau Sabine (Mitte) im Beisein von

Der stellvertretende Geschäftsführer der IHK Karlsruhe Gert Adler (rechts) gratulierte bei der Hauptversammlung zu 25 Jahren Schöck AG. Er überreichte die Jubiläumsurkunde an den Firmengründer Eberhard Schöck mit seiner Frau Sabine (Mitte) im Beisein von Familie, Vorstand sowie dem Vorsitzenden des Aufsichtsrats. Foto: Schöck AG, Abdruck honorarfrei.

Bei idealen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen stieg der Umsatz der Schöck Gruppe um 12,1 Prozent im Vergleich zu 2016 auf 180 Millionen Euro an.

In seiner neuen Funktion als Vorstandsvorsitzender konnte Alfons Hörmann mit seinen Vorstandskollegen Dr. Harald Braasch (Technik) und Thomas Stürzl (Finanzen) eine positive Bilanz in der Hauptversammlung zum Geschäftsjahr 2017 ziehen. Die konjunkturellen Rahmenbedingungen waren im vergangenen Geschäftsjahr erneut günstig. Das Bauvolumen ist in Europa im Jahr 2017 um 3,5 Prozent gestiegen, der Wohnungsneubau als wichtiger Treiber für das Geschäft von Schöck sogar um 8,9 Prozent zum Vorjahr. „Dies war die entscheidende Voraussetzung für ein weiteres erfolgreiches Wachstumsjahr der Schöck Gruppe“, bestätigte der Vorsitzende des Aufsichtsrats Nikolaus Wild.

Im Vertrieb wurden weitere Weichen zur Internationalisierung gestellt. So investierte Schöck beispielsweise in den USA und Kanada in den Aufbau der lokalen Vertriebsorganisation. Die Internationalisierung ist ein Bestandteil der Wachstumsstrategie, die ferner auf leistungsfähigen Produkten und Services mit modernen Technologien basiert. So sieht Schöck in Produktlösungen mit Glasfaserverbundwerkstoff der Marke „Combar“ eine interessante Ergänzung des Produktsortiments für die Zukunft. „Die Erfolgsgeschichte von Schöck wollen wir weiter in einem gesunden Mix von nationalen und internationalen Erfolgen sichern“, so Alfons Hörmann, CEO.

Die Schöck AG als Dach der Schöck Gruppe wurde dieses Jahr 25 Jahre alt. „Ich möchte den Fortbestand der Firmengruppe unabhängig davon sichern, ob Mitglieder meiner Familie Führungsaufgaben übernehmen“, erklärte Eberhard Schöck sein Vorhaben bei der damaligen Gründung der AG am 28.05.1993. Zeitgleich mit der Umwandlung der Eberhard Schöck KG in eine Aktiengesellschaft gründete Eberhard Schöck mit einem erheblichen Teil seines Aktienpaketes die gemeinnützige Eberhard-Schöck-Stiftung. Diese unterstützt nun seit mehr als zwei Jahrzehnten mit eigenen Projekten die Entwicklung des Handwerks in Osteuropa. Zwischenzeitlich wurde auf Initiative von Sabine Schöck zusätzlich die Schöck-Familien-Stiftung gegründet, deren Aktivitäten sich unter dem Motto „Zukunft durch Bildung“ auf Projekte der Schul- und Berufsausbildung in der badischen Heimat, aber auch in fernen Ländern, wie Indien, Nepal und einigen Ländern Afrikas konzentrieren.