suchen

Wir machen mit: Deutschlandweite Aktionswoche "Klimaschutz gewinnt"

Vom 6. bis 10. November 2017 findet eine deutschlandweite Aktionswoche „Klimaschutz gewinnt“ der Klimaschutz-Unternehmen mit dem Motto „Unternehmerischer Klimaschutz zum Mitmachen, Informieren und gemeinsamen Erleben!“ statt. In diesen Tagen werden verschiedene Aktivitäten zum Thema Klimaschutz und Energieeffizienz in den Mitgliedsunternehmen erfolgen.

Klimaschutz gewinnt.jpg

Auch Schöck beteiligt sich an dieser Aktionswoche in Form von täglichen Facebook- und Twitter-Posts. Dabei wird an jedem Tag eine andere Frage rund um den Klimaschutz und die Aktivitäten seitens Schöck betrachtet.

Klimaschutz-Unternehmen sind ein bundesweites und branchenübergreifendes Netzwerk von Unternehmen, die durch besondere Leistungen zum Thema Klimaschutz in den Verein Klimaschutz-Unternehmen e.V. aufgenommen wurden. Sie sind vom Bundesumwelt- und Bundeswirtschaftsministerium sowie dem DIHK (Deutscher Industrie- und Handelskammertag) initiiert und haben sich freiwillig zu messbaren und ambitionierten Zielen bei Klimaschutz und Energieeffizienz verpflichtet.

Was Klimaschutz-Unternehmen auszeichnet

  • Anspruchsvolle Ziele für Klimaschutz und Energieeffizienz, die regelmäßig analysiert und überprüft werden
  • Nachhaltige Geschäftsmodelle: innovative Produkte und Dienstleistungen, die zum Klimaschutz beitragen
  • Herausragende Beispiele energieeffizienter Produktionsverfahren und unternehmensinterner Prozesse

Welche Kernziele Klimaschutz-Unternehmen verfolgen

  • Sensibilisieren und motivieren für Klimaschutzprojekte und -investitionen in Unternehmen
  • Know-how vermitteln von Unternehmen zu Unternehmen
  • Klimaschutzinvestitionen und CO2-Einsparungen in Unternehmen
  • Motivation der Mitarbeiter für klimafreundliches Verhalten im Betrieb und im Privatleben

Was Klimaschutz-Unternehmen verbindet

  • Bekennen sich zu anspruchsvollen, klimapolitischen Zielen
  • Wollen die Treibhausgasemissionen der Industriestaaten bis 2020 um 40 % und bis 2050 um mind. 80 % reduzieren
  • Unterstützen die Politik dabei, die klimapolitischen Ziele in Deutschland zu erreichen um die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Wirtschaft zu stärken
  • Stehen durch ihre Kompetenz bei Klimaschutz und Energieeffizienz der Politik als Gesprächspartner und Know-how-Träger zur Verfügung
So wird man Klimaschutz-Unternehmen

So wird man Klimaschutz-Unternehmen

Nicht nur in privaten Haushalten sondern auch in Unternehmen wird das Thema Umwelt und Klimaschutz immer wichtiger.

Gründe für den Klimaschutz

  • Lebenswerte Grundlage für zukünftige Generationen erhalten
  • Verhinderung eines irreversiblen Klimawandels, wodurch wirtschaftliche und gesellschaftliche Folgen entstehen würden
  • Verringerung des weltweiten Temperaturanstieges und somit Verlangsamung der Klimaerwärmung
  • Die kohlenstoffhaltige Wirtschaft schadet der Umwelt: Deshalb drastische Reduzierung des CO2-Ausstoßes in der Industrie
  • Wenn der Anstieg der Erderwärmung nicht begrenzt wird, würde der Meeresspiegel erheblich ansteigen und große Teile der weltweiten Küstengebiete wären überflutet

Schöck legt Wert darauf Energie sinnvoll zu nutzen. Darum wurden verschiedene Maßnahmen getroffen um z.B. auch selbst Energie zu gewinnen.

BIL_170613_Energie gewinnen_16z9_FHD.svg

Nutzung eines Blockheizkraftwerks

  • Seit Dezember 2013 in Betrieb
  • Jährlich werden ca. 730 MWh Strom und ca. 1.100 MWh Wärme erzeugt
  • Hergestellte Energie wird für die Produktion am Standort Baden-Baden genutzt
  • Abwärme dient im Winter zum Heizen der Bürogebäude

Eigene Photovoltaikanlage

  • Seit 2011 im Einsatz
  • Inzwischen erweitert um eine installierte Leistung von 100 kW
  • Im vergangenen Jahr (2016) wurden insgesamt 138 MWh Strom produziert
  • Erzeugter Strom wird für den Eigenverbrauch verwendet

Neue Druckluftanlage zur Wärmerückgewinnung

  • Bei Kompressor-Anlagen wird 95 % der Energieaufnahme in Wärme umgewandelt, wovon 75 % nutzbar durch Wärmerückgewinnung sind
  • Prozesswärme wird für die Versorgung der Klimakammern genutzt
  • Direkte Wärmerückgewinnung erfolgt über Wärmetauscher am Ölkühler
  • Dadurch mögliche Ersparnis von ca. 200.000 kWh pro Jahr à Erdgasäquivalent beträgt ca. 225.000 kWh pro Jahr, was einer Ersparnis von ca. 7.500 € entspricht

CO2 ist ein Treibhausgas, das sich in der Erdatmosphäre in stetig wachsender Konzentration anreichert. Die CO2-Emissionen sind am Treibhauseffekt beteiligt, der zu einer globalen Klimaerwärmung mit Folgen für die Umwelt führt. Es ist wichtig diese so weit wie möglich zu reduzieren, um die Klimaerwärmung zu begrenzen. Mit verschiedenen Maßnahmen trägt Schöck dazu bei die CO2-Emissionen zu senken.

BIL_170613_Emissionen_senken_Pfade_16z9_FHD.svg

Einsatz einer Holzhackschnitzel-Heizanlage

  • Minimierung des Gasverbrauchs
  • 790 m3 Holz werden pro Jahr genutzt
  • 630 MWh Wärme werden erzeugt

Neue Rolltore an den Produktionshallen

  • Mit optimierter Wärmedämmung ausgestattet
  • Reduzierung von Lüftungswärmeverlusten

⇒ Einsparung: 6 MWh Energie pro Jahr und ca. 1.140 kg CO2

Neue LKW-Verladebuchten

  • Mit optimierter Wärmedämmung ausgestattet
  • Reduzierung von Lüftungswärmeverlusten

⇒ Einsparung: 35,2 MWh Energie pro Jahr und ca. 6.700 kg CO2

Durchmesserreduzierung bei Edelstahl

  • CO2-Einsparung durch Gewichtsreduzierung beim Edelstahl

⇒ Einsparung: 240 t CO2-Ausstoß (2008 bis 2016)

Querschnittsänderung beim UHPC Drucklager

  • Verbesserung von ca. 30% beim Materialeinsatz

⇒ Einsparung: 81.000kg CO2 pro Jahr

Zentrale Kälteversorgung für Produktionsanlagen

  • In Betrieb seit Oktober 2014

⇒ Einsparung: Reduktion der installierten Kälteleistung von 324 kW (dezentrale Kälteanlagen) auf 120 kW (zentrale Kälteversorgung)

Bis 2019 soll, am Standort Baden-Baden, ein neues Multifunktionsgebäude (genannt Gebäude „M“) gebaut werden. Dadurch entstehen zusätzliche 5.600 m² für Produktionsflächen, 120 neue Büroarbeitsplätze und ein neues Besucher- und Tagungszentrum für bis zu 250 Gäste. Dabei standen das Thema Energieeffizienz und Tageslicht im Fokus der Planung.

Gebäude M_.jpg

Innovatives Energiekonzept

  • Gründungspfähle sind gleichzeitig Energiepfähle: energieeffiziente Erwärmung und Kühlung des Gebäudes möglich
  • Einsatz eines Rotationswärmetauschers zur Wärme- und Kälterückgewinnung: minimiert den Verlust an Lüftungswärme bzw. Kälteverluste
  • Gebaut wird im Passivhausstandard: Anforderungen werden übertroffen

Anstreben der internationalen LEED-Zertifizierung

  • LEED = Leadership in Energy and Environmental Design
  • Schöck strebt den internationalen Energieeinsparungsstandard LEED im Status Platin an, der für umweltfreundliches, ressourcenschonendes und nachhaltiges Bauen steht
  • Installation einer Photovoltaikanlage
  • Einsatz eines elektro- und softwaretechnischen Monitorings mit Hilfe von Sensoren in der Gebäudetechnik um die Betriebskosten zu reduzieren