Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

suchen

Wir machen mit: Deutschlandweite Aktionswoche "Klimaschutz gewinnt"

Vom 26. November bis zum 2. Dezember 2018 findet die deutschlandweite Aktionswoche „Klimaschutz gewinnt“ der Klimaschutz-Unternehmen mit dem Motto „Unternehmerischer Klimaschutz zum Mitmachen, Informieren und gemeinsamen Erleben!“ statt. In diesen Tagen erfolgten verschiedene Aktivitäten zum Thema Klimaschutz und Energieeffizienz in den Mitgliedsunternehmen.

Klimaschutz gewinnt.jpg

Auch Schöck als „Klimaschutz-Unternehmen“ beteiligt sich an dieser Aktionswoche und berichtet mit welchen Aktivitäten und Maßnahmen ein Beitrag zum Klimaschutz geleistet wird.

Was sind Klimaschutz-Unternehmen?

Klimaschutz-Unternehmen sind ein bundesweites und branchenübergreifendes Netzwerk von Unternehmen, die durch besondere Leistungen zum Thema Klimaschutz in den Verein Klimaschutz-Unternehmen e.V. aufgenommen wurden. Sie haben sich damit freiwillig zu messbaren und ambitionierten Zielen bei Klimaschutz und Energieeffizienz verpflichtet. Als Vorbilder im Bereich Klimaschutz verringern sie die CO2-Emissionen.

  • Jährlich wurden ca. 160.000 Einweg-Kaffeebecher aus Kunststoff von den Produktionsmitarbeitern am Standort Baden-Baden verbraucht.
  • Aus Umweltaspekten entschied man sich für eine Umstellung auf Keramiktassen, die immer wieder verwendet werden können.
  • Auch in den Büros werden bereits ausschließlich Tassen von den Mitarbeitern verwendet.

→ Jährliche CO2-Einsparung: ca. 7 t

Das Problem mit den Einweg-Kaffeebechern

  • Für die Produktion von Einweg-Kaffeebechern werden in Deutschland jährlich ca. 29.000 t Papier verbraucht.
    → Das entspricht 64.000 t Holz, wofür 43.000 Bäume gefällt werden müssen.
    → Für die Produktion werden zudem 1,5 Milliarden Liter Wasser benötigt, was einem Jahresverbrauch von 32.000 Bürgern gleicht.
  • In Deutschland werden jährlich 2,8 Milliarden Becher nach durchschnittlich 15 Minuten weggeworfen.
    → Das entspricht 7,6 Millionen Bechern am Tag.
  • Da lange Transportwege das Klima belasten, werden Lieferanten in unmittelbarer Nähe zu den Produktionsstandorten bevorzugt.
  • Hölzer und Paletten werden außerdem direkt an den Standort in Polen geliefert, Schmelzkleber an den Standort in Essen.

→ Jährliche CO2-Einsparung: ca. 40 t

Zum Vergleich

  • Um jährlich 40 t CO2 durch Bäume zu kompensieren, müssten 3.200 neue Bäume gepflanzt werden.
  • Durch eine Optimierung der Prozesse und Anlagen am Standort Halle/Saale kann der Frischbetonabfall um ca. 100 t reduziert werden.

→ Jährliche CO2-Einsparung: ca. 9,4 t

Zum Vergleich

  • Beim Reisen mit dem Flugzeug werden ca. 0,38 CO2/km produziert. Mit der Einsparung von 9,4 t CO2 könnte man ca. 22 Mal nach Mallorca fliegen.
  • Beim Lieferanten wurden Einweg- durch Mehrwegverpackungen ersetzt.
  • Die neuen Verpackungen sind nun im stetigen Austausch zwischen den Werken und dem Lieferanten.
  • Dadurch konnte PE-Folie eingespart und die Frachtstrecke um ca. 14 % minimiert werden.

→ Jährliche CO2-Einsparung: ca. 50 t

  • Bei Schöck wird allen Mitarbeitern am Standort Baden-Baden kostenlos Mineralwasser zur Verfügung gestellt.
  • Die bisher bezogenen PET-Mehrwegflaschen wurden im gesamten Unternehmen abgeschafft und durch Glas-Mehrwegflaschen ausgetauscht.
  • Die Lieferung erfolgt, wie bisher, durch regionale Hersteller.

Die Vorteile von Mehrweg

  • Wird bis zu 50 Mal neu befüllt.
  • Wird öfter regional abgefüllt.
  • Pfand ist günstiger als bei PET-Flaschen (8 – 15 Cent).