suchen

Schöck Combar® im Marine- und Fassadenbau

Bewehrung im Marine- und Fassadenbau

Die häufigste Schadensursache bei Bauwerken aus Stahlbeton ist die Korrosion der Bewehrung. Dies gilt für Fassadenelemente (Witterung), für Bauwerke in marinen Umgebungen sowie für Schwimmbäder, Kläranlagen und viele Industrieanlagen. Schöck Combar® rostet nicht. Diese Schadensursache wird also bei dessen Einsatz eliminiert. Selbst bei minimaler Betondeckung werden weniger Sanierungsmaßnahmen nötig, die Lebenszykluskosten werden gesenkt, und die Lebensdauer der Bauwerke wird verlängert - ein wichtiger Beitrag zu nachhaltigem Bauen.

Aufgrund der Korrosionsbeständigkeit und der Resistenz gegen Säuren und Basen ist die Glasfaserbewehrung Schöck Combar® für den Einsatz in aggressiver Umgebung ideal einsetzbar.

Wie bei:

  • Uferbefestigungen und Kaimauern
  • Fassadenelementen
  • Parkhäusern (auch ohne Beschichtung)
  • Industrieböden
  • Schwimmbädern
  • Kläranlagen
  • Häfen und Kanalbauwerken
  • Talsperren

 

Referenzen:

  • Entmagnetisierungsanlage der Bundesmarine, Kiel, Friedrichsort
  • Ufermauer königliche Villa in Doha, Qatar
  • Hoesch Additiv Decke® Parkhaus in Buchholz
  • Randbewehrung im Park&Fly-Parkhaus in Kelsterbach
  • Fahrbahnplatte der Parkdecksanierung des Forum Steglitz in Berlin
  • Sanierung des Hochschulschwimmbads der TU Darmstadt
  • Industriebodensanierung der Coca-Cola AG in Osnabrück
  • T-Mobile Bonn
  • Lidl Freiburg
  • Münster Salem
  • Stephansdom Wien, Österreich

Ausführliche Referenzberichte finden Sie in unserer Rubrik Referenzen.